Queens am Kulturpalast Dresden

in Kooperation mit dem Barkhausen Institut und der Professur Technisches Design, TU Dresden

15. Juni – 15. Juli 2022

Die Wanderausstellung Queens of Structure informiert vom 15. Juni bis 15. Juli vor dem Kulturpalast über die Leistungen einflussreicher Bauingenieurinnen aus Vergangenheit und Gegenwart. Die 4-wöchige Ausstellung wird von mehreren Veranstaltungen begleitet. Neben einem Diskussionsabend zur Midissage am 30. Juni können sich im Rahmen der Ausstellung Studentinnen und Bauingenieurinnen bei einem Speed Dating am 6. Juli kennenlernen.

Mit dieser Ausstellung startet das neue Wissenschaftsforum im Kulturpalast seine Aktivitäten. Das Anliegen des Forums ist ein intensiver Austausch mit der Stadtgesellschaft rund um die Themen Wissenschaft und Forschung.

© Fotos: Yichen Fan, Technisches Design, TU Dresden und Rahel Melis

Queens of Structure

Projekte und Positionen
von Bauingenieurinnen

Wanderausstellung Queens of Structure
15. Juni – 15. Juli 2022
Vor dem Kulturpalast Dresden

28. April – 25. Mai 2022
Vor dem Hörsaalzentrum der TU Dresden
Bergstraße 64, 01069 Dresden

 

Queens of Structure
im Rahmen des Festivals
Women in Architecture

2. Juni – 27. August 2021
Architekturmuseum der TU Berlin

Die Ausstellung Queens of Structure zeigt zwölf Bauingenieurinnen, die mit ihren Projekten die weitgefächerten Tätigkeits- und Themenfelder des Bauingenieurwesens repräsentieren und mit ihren Positionen die Vielfalt der Herausforderungen und individuellen Herangehensweisen darin sichtbar machen. Die Protagonistinnen begeistern mit ihrer Leidenschaft für ihre Profession und agieren mit großer Selbstverständlichkeit in einem männlich geprägten Berufsfeld. Sie haben Gelegenheiten ergriffen, Ideen vorangetrieben und kreativ umgesetzt und die Technikkompetenz längst zu ihrem Programm gemacht.

Wir begegnen mit dieser Ausstellung der doppelten Unsichtbarkeit von Bauingenieurinnen, denn nicht nur werden die Beiträge der Frauen selten wahrgenommen — die Leistungen der Profession insgesamt bleiben oft verborgen und erfahren selten eine Würdigung. Das schließt die gezeigten historischen Pionierinnen mit ein, die versuchten, mit ihrem Interesse am technischen Wissen in die ihnen lange verschlossene Berufswelt vorzudringen.

Die hier präsentierten Frauen  sind mit ihren lehrreichen und aufregenden Erfahrungen ermutigende Vorbilder für zukünftige Generationen von Bauingenieurinnen und können ihnen helfen, ihren Platz im Bauingenieurwesen zu definieren und somit die Profession als Ganze voran zu bringen.

Impressionen

Fotos © Andrew Alberts. Vielen Dank!

Der Aufbau läuft...